Transalp 2004

Schwangau -> Dolomitten -> Schwangau
1340 km, 43.000 Höhenmeter

Leider hatte ich keinen richtigen Fotoapparat dabei, sondern nur das Handy. Die Qualität der Bilder ist als bescheiden.

1. Tag. Start in Schwangau.

Heute ging es vorbei an der Zugspitze über die Ehrwalde Alm. Dann über das Karwendelgebirge und das Plumsjoch und ins lnntal zurück.

2. Tag. Reith nach Hinterglemm, 140 km, 4.100 Hm.

Heute ging es von Reith nach Hinterglemm. Es waren 140km und 4.100 Höhenmeter. Wollte eigentlich noch einen Berg weiterkommen, aber es war zweitlich nicht mehr zu schaffen.
Außer im Tal an den bekannten Stellen war es fast Menschenleer, von heute 14 Uhr über das Hochtor bis um 18 Uhr war ich völlig allein; kein Wanderer und kein Radfahrer. Und dies trotz optimalem Wetter und wunderbarer Berge.

3. Tag. Mamutstrecke nach Voglau

Heute morgen sah es zunächst nach Regen aus. Dann wurde es aber doch wieder sehr schnell heiß. Habe noch vor 18 Uhr ein Hotel aufsuchen müssen, aber übe die Zwieselalm hätte ich es nicht mehr geschafft. Sitze nun im Restaurant und wati auf mein Essen.
Das Photo ist kurz nach der deutschen Grenze bei Berchdesgaden gemacht. Es zeigt das Stadlhorn.

4. Tag: Von Voglau nach Kremsbrücke

Sturm über Europa, aber wo ich bin, da scheint die Sonne! Kann mich über zu wenig Sonne wirklich nicht beklagen, hier südlich von Salzburg war es wieder richtig heiß!
Habe , glaube ich, um die 10 Liter Wasser getrunken. Die Strecke ging von Voglau 155 km nach Süden, vorbei am Dachstein.
Das Bild Zeigt mich mit vollem "Sonnenschutz", im Hintergrund der Dachstein.

5. Tag: Von Kremsbrücke nach Forni Avollri

Heute ging der flachere Teil zu Ende. Bin nun in Italien. Mit dem Grenzübergang nach Italien hat der Nebel und 5 Minuten vor ich in meine Unterkunft kam, auch noch ein starker Regen begonnen. Hoffe, das ist kein schlechtes Ohmen für die nächsten Tage in Italien.

6. Tag: Im Regen

Heute hat es wirklich nur einmal geregnet. Leider den ganzen Tag.
Heute morgen wollte ich wie immer früh gegen 6:20 Uhr los. Es fing jedoch an zu Gewitten, bin dehalb erst gegen 7:30 losgekommen. Es hat die ganze Zeit geregnet, eine Überquerung des Passo Palombino war nicht zu denken. Habe deshalb die Straße genommen, aber auch das war die Hölle. Nach 5 h im Regen, bei 5-7 Grad Temperatur, war ich völlig durchfroren und musste ein Quartier aufsuchen.
Werde jetzt wohl hier bei Innichen zweimal übernachten und morgen eine Dolomitentour von hier aus unternehmen. Übermorgen werde ich die Tour mit einer kleinen Abkürzung fortsetzen.
Bild gibt es zwecks mangelnder Sicht keines.

7. Tag: Dolomiten

Heute ging es in die Dolomiten. Perderü-Hütte, Fanes-Alm, Limo-Joch und zum Schluß noch auf den Helm-Berg. Glaube es waren um die 4.000 Höhenmeter und ca. 120 km. Das Wetter war Klasse! Sonne aber noch recht kühl.
Das Dolomitenpanorama war so schon, daß ich heute am liebsten 10 Bilder angefügt hätte. Habe mich für ein Bild von mir, in de Nähe der Senes-Hütte, im Hintergrund die von gestrigen Schnee noch leicht bedeckten Dolomiten.

8. Tag: Von Sexten nach Mutters

Heute ging es von Sexten in den Dolomiten über das Pfundererjoch und das Schlüsseljoch bis nach Mutters. Eigentlich wollte ich über die Schneebergscharte weiter, aber auf dem Ptundererjoch habe ich einen einheimischen Radfahrer! getroffen, der mir sagte, dies ginge wegen einer großen Eisplatte in diesem Jahr noch nicht, bzw. wäre recht gefährlich, habe ich die Tour über Innsbruck geändet.
Hat mir auch ganz gut gepaßt, so konnte ich heute noch über das Schlüsseljoch fahren und muß morgen das Rad nicht den halben Tag tragen oder schieben.
Das Bild heute ist vom Pfundererjoch, auf dem auch noch eine dicke Eisplatte und der Schnee von Samstag lag.

9. Tag: Zurück in Füssen

Nun ist die Tour zu Ende. Am letzten Tag ging es von Muttters durch das Inntal und nochmals über die Ihr Ehrwalder Alm und die Jägeralm.
Bild entfällt, da es wieder die meiste Zeit geregnet hat.

 

 

Der Weg als GPX-Track zum Download (bitte "speichern unter" verwenden) 
als ein komprimierter Track (15m Genauigkeit)
als mehrere Tracks mit weniger als 500 Punkten (15m Genauigkeit)
unkomprimierter, riesiger Track (passt nicht in normales GPS-Gerät)